Sie sind hier: ARCHIV  

NEW & AENDERUNGEN

Familienabend 2020

Vereinsmeisterschafts-Ende 2020

Letzten Samstag, unter Einhaltung der strengen Corona-Zeit versammelten sich etliche Reinach Schützinnen und Schützen im Restaurant Rössli. Desinfektionsmittel und Masken lagen für alle Fälle bereit. Unter strengen Augen des Präsident Markus Müller, verhielten sich alle Mitglieder unter seinen Vorgaben sowie die vom Kanton BL. Ein herzliches Dankeschön an allen die sich vorbildlich verhalten haben.

Nach einem gemütlichen Nachtessen das sehr gut wahr, stieg die Spannung für die diversen Absenden die unser Oberschützenmeister Hans Grossmann und Chef Gruppenschiessen Max Bläsi (mit Maske und desinfizierten Händen) durchführten. Beim sogenannten Schürfeld-Cup der mit vier verschiedenen Stichen bewertet wird, gab es Familien-Internes Rennen, wobei der Junior Christian vor seinem Vater Markus Müller mit zwei differenzpunkt für sich entschied, dritter wurde Laszlo Banyay. Der Bruderholz-Cup der ebenfalls mit vier verschiedenen Stichen bewertet wird, konnte nicht vergeben werden, weil im laufe des Jahres zwei Wichte Anlässe wegen Corona abgesagt werden mussten. Der Braumeisterstich der per Los entschieden wird (Los-Nr. 1/2/3/7/8), hat zufälliger weise mit dem höchst Resultat auf von 463 Punkte Markus Müller gewonnen.

So kommt es zur späten Stunde die wichtigste Rangverkündigung, “der Sau-Stich 2020“. Sieger ist, Hans Grossmann mit 55 Zähler vor Laszlo Banyay und Attila Erdös mit je 54 Zähler. Alle Teilnehmer die daran teilgenommen hatte erhielten ein großes Stück Fleisch. Der Wanderpreis (ein Eber auf einem Holzsockel) erhält immer der siebt Platzierte Schütze. Diesmal reist die „Sau“ in die Innerschweiz zu Chantal Bläsi. Ein Bravo an allen die daran Teilgenommen haben und auch an das „Rössli-Team“ für die beherzte Bewirtung.

Fotos




Vorstandbummel 2020

MM/ Am Röstigraben entlang,
Dieser Bummel ging in die Vereins-Geschichte ein und wird sicher nicht vergessen. Punkt 08.00 Uhr ging unsere alljährlicher Vorstandsbummel mit einem Kleinbus und MASKE im Gesicht los. Upps, was war da los?? Wir erinnern uns, das Corona-Virus ist auf der ganzen Welt präsent und wir mussten alle Vorsicht Massnahmen berücksichtigen.

Von Reinach gings mal Regnerisch und gemütlich los, Richtung Delémont, Biel, Lyss nach Aaberg. Dort angekommen genossen wir kurz Café und Gipfeli. Weiter ging die Fahrt nach Laupen und siehe da, das Wetter klarte auf und die Sonne kam zum Vorschein. Welch ein Glück. Nun kams zum Highlight. Auf zwei Schienenvelo durften wir die 4.5 Kilometer lange Strecke von Laupen nach Wittenberg, mit Muskelkraft bewerkstelligen, was für den einen oder anderen an die Puste ging und zweitens ging es noch leicht bergauf. In Wittenberg konnten wir uns kurz ausruhen bevor wir mit dem gleichen Velo wieder zurückfahren durften. Nach diesem Training knurrte uns nun den Magen. Im Restaurant Bären in Laupen erwartete und ein Menu mit allem drum herum inklusive Café mit Beiwagen!!! Weiter ging die Fahrt dem Röstigraben entlang über den Schneebedeckten Gurnigel Pass mit der Hoffnung, dass das Berghaus Gurnigel offen hat. Nichts war, nach einer Schneeballschlaucht mit einem Jugendlichen gings weiter Richtung Thun. Beim letzten halt?? hiess es nochmals Flüssigkeit stärken bevor es zur Heimreise ging!! Nein so schnell auch wieder nicht. Die Fahrt ging weiter über Bern, Kirchberg, Kriegstetten, Oensingen, Balsthal hinauf über den Passwang. Mit einem kurzen Stopp im Restaurant Alpenblick genossen wir unser Abendessen bevor es nun endgültig in die Heimat Reinach ging.

Den beiden Organisatoren Mas, Laszlo und dem Fahrer Jürg ein recht herzliches Dankeschön für diesen tollen Tag der sicherlich in die Geschichte geht.

Fotos




Schützenkönig

Baselland mit Gegentrend zu den vielen Anlass-Absagen [3’013 KB]

Interview mit Max Bläsi bei der geglückten Premiere des 1. Birseckschiessen




 

GV 2020

Schützengesellschaft Reinach

Vorstand wurde ein weiteres Jahr Bestätigt

Fast Pünktlich eröffnete der Präsident Markus Müller die 48.ordemliche Generalversammlung der Schützengesellschaft Reinach im Restaurant Rössli. Per Power-Point Präsentation (diesmal fehlerfrei) konnte die Versammlung zügig abgehalten werden. Der Bericht des Oberschützenmeister Hans Grossmann sowie den Kassen Bericht von Margrit Schori wurden einstimmig angenommen. Der Vorstand wurde (für zwei Jahre) in Globo von der Tagespräsidentin Vreni Jost gewählt sowie der Präsident in seinem Amte für zwei weitere Jahre bestätigt. Zwei Jahre, das heisst der Vorstand muss mit allen Kräften schauen, dass junges Blut, Sprich Junge Vereinsmitglieder in den Vorstand zu bekommen, mindestes 6 neue müssten gesucht werden. Ein paar Mitglieder haben sich gemeldet. Sie erhalten nun einen Einblick in gewisse Vorstandschargen und können selbst entscheiden wo ihre Stärken ist. Ziel ist vom Präsidenten, dass man die Jungen Mitglieder nicht gleich ins kalte Wasser wirft, sondern behutsam in die neue Vorstandsämter heranbringt.
Der Sportliche Teil wurde von Hans Grossmann mit dem Absenden der Vereinsmeisterschaft durchgeführt. Meister in der Vereinsmeisterschaft, Sieger im Schürfeld-Cup und Sieger im Bruderholz-Cup ist Christian Müller, einer von der jungen Garde, vor Laszlo Banyay. Herzlich Gratulation an den Sieger und an allen die, die Meisterschaft geschossen haben.
Am Schluss ein Kurzer Ausblick auf das Jahr 2020: Es stehen für unseren Verein diese Jahr 3 wichtige Anlässe auf dem Programm- Am 14. März steht die GV der Schützenveteranen BL/BS auf dem Programm. Am 13. Juni besuchen wir das Eidg. Schützenfest in Luzern und am 17./18. Und 24.25. Juli führen wir zusammen mit FS Pfeffingen das Birseckschiessen durch. Einige Daten kann man auf unserer Home-Page www.sg-reinach.ch nachlesen und auch Ausdrucken.

Für die SG Reinach, der Präsident Markus Müller




Vorstandsbummel 2019

Am diesjährigen Bummel (28. September) Reiste der Vorstand in das Laufental. Von Reinach (per Bus) nach Dornach und von dort (per Bahn) nach Laufen. Nach einem kurzen Aufenthalt im neuen Waffengeschäft Jorey und anschließender Kaffeepause setzte die Gruppe die Reise (per Bus) fort nach Kleinlützel. Dort angekommen konnten wir unter fachkundiger Führung die Panzersperre Kleinlützel besichtigen. Zu Beginn des 2. Weltkrieges 1939/40 wurde die Panzersperre gebaut. Es gibt zwei Bunker (Süd/Nord). Die Anlagen waren bis im Jahr 2000 in Betrieb, die Geheimhaltung wurde 2002 aufgehoben. Weiter Infos siehe unter www.kleinluetzelbunker.ch .
Danach ging die Reise zurück nach Laufen wo der Vorstand sein Mittagsmal einnahm. Gesättigt und mit neuen Kräften ging die Reise weiter (per Bus) nach Liestal. Unser Reiseführer Rudolf führte uns Museum Liestal, die eine besondere Ausstellung zeigte. Es handelte sich um die Seidenbandindustrie. Thema „Aufstieg und Niedergang der Seidenbandindustrie im 19. und frühen 20. Jahrhundert: Die farbenprächtigen Basler Seidenbänder zierten damals modische Hüte und Damenkleider weltweit. Gewoben wurden die Bänder in Heimarbeit in den Dörfern der Basler Landschaft und in Fabrikarbeit. Die Bandweberei – auch Posamenterei genannt – war der wichtigste Erwerbszweig in der Region Basel „. Leider geht jede Reise einmal zu Ende und der Vorstand nahm Müde die letzte Reise (per Bahn) nach Reinach.
Ich danke Rudolf Walther, für die Unfallfreie Organisation und das gute Wetter das uns den ganzen Tag begleitete.

Fotos




Vereinsausflug 2019

Am diesjährigen Vereinsausflug bei wechselhaftem Wetter ging es diesmal per Bus und Bahn nach Duggingen. Ein kleiner Fussmarsch?? von 25 Minuten (für die Schellen) ging es hinauf in den Schiesstand der Schützengesellschaft Duggingen. Oben angekommen gab es zuerst einen Apéro den jeder von und auch genoss. Der grill war heiss und unser Grillmeister Max zauberte wunderbare Steaks. Das Salatbüffet gab eine reichhaltige Auswahl, sodass jeder nehmen kannte auf das er Lust hatte. Auch für ein Dessert war besorgt worden. In diesem Sinne danke ich dem OK, Margrit, Hans und Max und auch allen die etwas beigefügt haben.

Fotos sind aufgeschaltet, jedoch ohne Kleinkinder aus Datenschutz.

Vereinsausflug 2019




Klausenschiessen 2018

Ein schöner Abend war es, danke an allen.

Fotos




Vereinstreffen 2018

Vereinstreffen der SG-Reinach.

Wir hoffen es nicht, dass es zum Letzen mal war.

Denn der Familienfond (Einnahmen von div. Festanlässe vor allem aus dem Lottomatch dass unser Verein in den vergangenen Jahren durchgeführt hatte) ist nun Ausgetrocknet).

Beim schönsten Wetter trafen sich die Reinach Schützinnen und Schützen (ob Gross oder Klein, ob Alt oder Jung, egal Hauptsache man war dabei), im Schützenhaus der ASV Reinach-Birseck. Nach einem Appero wurde Grilliert so gut wie es ging. Vor allem das einmalige Salat.- und Kuchenbüffet war einfach spitze.

Dennoch möchte ich es nicht unterlassen, und allen Teilnehmer die an diesem Anlass teilgenommen haben, herzlich zu danken.

Klar hat sich der Präsident Gedanken gemacht wie weiter!? Man könnte ja eine Car Reise mit Mittagessen Organisieren. Das hiesse aber, dass jeder Teilnehmer selbst für die kosten aufkämen und mindesten 25-30 Personen teilnehmen sollten. Ob es soweit kommen könnte wären wir um ein Feedback froh unter der Adresse markus.mueller@teleport.ch

Fotos (Kinderfotos wurden Retuschiert)






ENDE ESF 2020

Empfang der Schützengesellschaft Reinach durch die Reinacher Stadtvereine.Das Eidgenössische Schützenfest war ein Anlass, der von der COVID 19 arg gebeutelt wurde wie so viele andere Grossanlässe auch. So entschied das OK das Schützenfest im April 2020, um ein Jahr zu verschieben. Da die COVID 19 Lage das Fest im 2021 wieder verunmöglichte, entschied sich das OK das Schützenfest kurzerhand dezentral durchzuführen, so konnten die Vereine die gelösten Stiche im eigenen Stand schiessen.
Am Samstag den 12. Juni 2021 war es dann soweit, zusammen mit den Feldschützen Pfeffingen konnten wir in einer richtigen Feststimmung unsere Stiche schiessen und auch gute Resultate erzielen, der einzige Nachteil war, es fehlte der fremde Schiesstand und die fremden Schützen.
Am 09. Oktober mussten wir zum Absenden nach Luzern in die Messehallen um unsere Gaben abzuholen, es war ein langer harter Tag, welcher aber mit einem guten Essen in unserem Vereinslokal Rest. Rössli gut gelaunt zu Ende ging.
Am Samstagnachmittag den 16. Oktober marschierte die Schützengesellschaft, unter der Führung des Fähnrichs durch die Kirchgasse auf dem Ernst Feigenwinterplatz ein, wo wir dann von den Fähnrichs Delegationen der Reinacher Stadtvereine, viel Politprominenz und einer Gruppe der Musikgesellschaft Concordia Reinach die den Anlass musikalisch Umrahmten empfangen und begrüsst wurden.
IGOR Präsident Wolfgang Imhof begrüsste kurz die Schützen und alle Anwesenden und lädt alle Anwesenden nach dem Anlass zum bereitgestellten Apero ein.
Als erstes begrüsste der Gemeinderat Markus Huber im Namen des Gemeinderates alle Anwesenden, vor allen überbringt er die besten Glückwünsche an die Reinacher Schützen und gratuliert ihnen zu den guten Resultaten. Weiter erklärte er, er sei stolz dem zweitältesten Verein der Gemeinde zu der Teilnahme an einem Eidgenössischen Schützenfest zu gratulieren.
Präsident der Schützengesellschaft Reinach Markus Müller bedankt sich bei seinem Vorredner Gemeinderat Markus Huber, ebenso begrüsst er die anwesenden Gemeinderätinnen, Doris Vögeli, Christine Dollinger, Gemeinderat Peter Meier, Einwohnerratspräsident Urs Künti und alle Anwesenden, er zeigte sich überrascht und stolz über die grosse Anzahl Gemeindevertreter, welche am Anlass anwesend waren.
Er erklärt wie eingangs erwähnt wurde, dass viele Hürden genommen werden mussten, damit das Eidg. Schützenfest durchgeführt werden konnte, ebenso warum bei den anwesenden Schützen keine Kranzabzeichen die Schützenbrust verzierten. Ganz einfach, das OK hat uns am 5. Oktober mitgeteilt, dass die Auszeichnung irgendwo im einem Container stecken geblieben sind und daher nicht abgegeben werden können
Weiter gab er bekannt, dass die SG Reinach mit 18 Schützen den Vereinsstich schossen und einen Durchschnitt von 89.746 Pkt. erreicht haben, beste Resultate mit 93 Pkt. Jürg Hardegger, 92 Pkt. Max Bläsi und mit 90 Pkt. Mathieu Meyer und Jonas Rotzler. Weiter erklärte er, dass alle Schützen eine Kranzauszeichnung herausgeschossen haben.
Präsident Markus Müller kündigt kurzfristig noch eine Überraschung an, er informiert die Anwesenden über den Zustand der alten Vereinsfahne. Diese sei ziemlich beschädigt und sollte ersetzt werden, zu aller Überraschung, liess er kurzerhand die neue Vereinsfahne ausrollen, welche unsere alte Fahne genau widerspiegelte.
Mit einem zünftigen Fahnengruss wurde die alte Fahne verabschiedet und dem Präsidenten des Heimatmuseums Herrn Mauro Visentin zur Aufbewahrung übergeben.
Anschliessend dankte Präsident Markus Müller allen Anwesenden für Ihr Erscheinen, welches dem Anlass einen würdigen Rahmen gegeben hatte.
Besten Dank noch der IGOR und dessen Helfer, welche den schönen und guten Apero zubereitet uns offeriert haben.
Bläsi Max

Fotos




Druckbare Version